Vergina ist eine kleine Stadt in Mazedonien in der Präfektur Imathien, die administrativ zur Region Zentralmakedonien gehört. Es liegt 13 km südöstlich von Veria, der Hauptstadt der Präfektur, und etwa 80 km südwestlich von Thessaloniki. Die Stadt hat ca. 2.000 Einwohner und liegt am Fuß des Pieria-Gebirges auf einer Höhe von 120 Metern über dem Meeresspiegel.

Die Ausgrabungsstätte bei Vergina ist vermutlich identisch mit der antiken Stadt Aigai, die bis 410 v. Chr. Hauptstadt des Königreiches Makedonien war. Auch später noch diente der Ort als Begräbnisstätte der makedonischen Könige. Bei Vergina liegt außerdem eine eisenzeitliche Hügelgräbernekropole mit ungefähr 300 Gräbern aus dem 11. – 9. Jahrhundert v. Chr., zu der auch eine bisher nicht eindeutig identifizierte Siedlung zugeordnet war. Die Ausgrabungsstätten von Vergina zählen seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Scroll to Top